»Don’t Fence Me In«

Die Anfänge der Urban Riding Community in Philadelphia gehen bis in die 50er-Jahre des vergangenen Jahrhunderts zurück: Arbeitspferde, die bis dahin Wagen ziehen, werden von motorisierten Gefährten verdrängt. Die technische Revolution bringt die afroamerikanische Arbeiterschicht in eine prekäre Lebenslage. Die Menschen wollen sich nicht von den Pferden trennen und beginnen in ihrer Freizeit zu reiten. Heute vermischt sich die traditionelle Cowboy-Community mit der amerikanischen Jugendkultur.