© Christoph Bangert

Diskutieren: Bilder als Dokument der Realität - Was muten wir dem Betrachter zu?

Der Studiengang Fotojournalismus und Dokumentarfotografie veranstaltet gemeinsam mit der Kommission für Jugendmedienschutz, dem Deutschen Presserat und der Deutschen Journalisten-Union (dju) in ver.di am Samstag, den 18. Juni um 14:00 Uhr eine Podiumsdiskussion im Rahmen des 5. LUMIX Festivals. Unter dem Titel »Bilder als Dokument der Realität - Was muten wir dem Betrachter zu?« diskutieren

Christoph Bangert, Fotograf und Buchautor »War Porn«,
Andreas Fischer, Vorsitzender der Kommission für Jugendmedienschutz und Direktor der Niedersächsischen Landesmedienanstalt,
Sigrun Müller-Gerbes, Mitglied im Deutschen Presserat, Redakteurin »Neue Westfälische«
Julian Reichelt, Chefredakteur BILD.de,
Andreas Trampe, Leiter Bildredaktion stern,
Michael Pfister, Leiter Bildredaktion ZEIT ONLINE.

Die Diskussionsrunde wird moderiert von Steffen Grimberg, Journalist und die Begrüßung spricht Udo Milbret von der dju in ver.di.

Der Eintritt für die Veranstaltung ist frei, eine Anmeldung ist für all jene erforderlich die kein Eintritts-Armband für das Festival kaufen möchten.

Bis zum 15. Juni kann man sich hier anmelden.

Für Fragen stehen Ihnen zur Verfügung:

Andreas Fischer (Vorsitzender der Kommission für Jugendmedienschutz) 
Telefon: 030 / 206 4690
Email: kjm@die-medienanstalten.de

und Udo Milbret (dju in ver.di)
Mobil: 0171 535 59 66
Email: umilbret@t-online.de


Die Diskussion wird im Livestream auf der Festivalwebseite übertragen (Link folgt).