LUMIX's skurrile Ausstellung.

In den nächsten Wochen stellen wir kurz die 60 Fotoarbeiten vor, die während des 6. LUMIX Festivals gezeigt werden. Los geht es mit sechs eher skurrilen Geschichten.
Tomas Engel hat in seiner Arbeit eine deutsche Tradition dokumentiert: Schützenfeste. Mit einem riesigen Feuerwerk, viel Alkohol und wilden Karussellfahrten wird die jährliche Tradition zelebriert und am Ende ein neuer Schützenkönig gewählt. Rund um den Vespa-Kult dreht es sich bei Muhammad Fadli. Allerdings an einem Ort, wo man es nicht vermutet. In Indonesien bauen Vespa-Freaks die Roller zu irren Maschinen mit bis zu 20 Rädern um und lassen sich dabei von Filmen wie »Mad Max« inspirieren. In Finnland besteht seit jeher eine ganz besondere Beziehung zwischen Mensch und Tier. Aleksi Poutanen zeigt, wie dieses Zusammenleben im 21. Jahrhundert bewahrt wird. Ob Hund, Alpaka oder ausgestopfter Wolf – in finnischen Wohnzimmern ist scheinbar alles zu finden.
Nikita Teryoshin gewährt einen Einblick in die moderne Kuh-Zucht und zeigt, dass die Tiere nur noch auf ihre Effizienz reduziert werden. Die deutsche Turbo-Kuh ist berühmt für ihre Leistung – zahlt dafür aber einen hohen Preis. Die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro waren eine wichtige Bühne für Sport und Sportler aus aller Welt. Eine 14-tägige Inszenierung in einer Metropole, die für kurze Zeit zu einem eigenen Universum wurde. »Olympia« von Sebastian Wells zeigt die Schauplätze aus einem unerwarteten Blickwinkel. Anträge und Akten stapeln sich in den Büros bis unter die Decke. Der einzige Lichtblick sind Beamte, die analoge Anträge abtippen und so die Aktenberge lichten. Ole Witt hat in 14 staatlichen Institutionen die absurden Szenen des indischen Bürokratie-Alltags eingefangen.

Einen Überblick und alle Kurzbeschreibungen der 60 Fotoarbeiten gibt es hier.