Nina Berman kommt!

Das Vortragsprogramm der 6. Auflage des LUMIX Festival für jungen Fotojournalismus nimmt immer konkretere Formen an. Bereits zwei hochkarätige Fotografen haben fest zugesagt nach Hannover zu kommen, um über ihre Arbeit zu sprechen. Die dritte Zusage haben wir nun von Nina Berman. Die Dokumentarfotografin, Filmemacherin, Autorin und Lehrende ist 1960 geboren. Ihre Themen umfassen amerikanische Politik, Militarismus und die posttraumatischen Folgen des Krieges. Ihre Fotos und Videos wurden an mehr als 100 Orten ausgestellt, u.a. im Whitney Museum of American Art, dem Museum of Fine Arts Houston und im Dublin Contemporary. Sie ist die Autorin von »Purple Hearts – Back from Iraq«, einem Buch mit Portraits und Interviews mit verwundeten amerikanischen Veteranen und von »Homeland«, einer Untersuchung der Militarisierung der amerikanischen Gesellschaft nach dem 11. September 2001. Vor kurzem ist ihr aktuellstes Buch erschienen, »An autobiography of Miss Wish«, die Geschichte einer Frau, die über 25 Jahre lang Opfer von sexueller Gewalt war.

Nina Bermans Arbeit wurde mit zahlreichen Awards in Kunst und Journalismus ausgezeichnet, u.a. von der World Press Photo Foundation, Pictures of the Year International, der Open Society Foundation und der New York Foundation for the Arts, dem Aftermath Project und Hasselblad. Außerdem unterrichtet sie als assoziierte Professorin an der Columbia University Graduate School of Journalism, dessen Fotografie-Programm sie leitet. Vertreten wird sie durch NOOR Foundation.

Nina Berman spricht über ihre Arbeit am 22. Juni um 19:30 Uhr im Hörsaal des Design Centers.