Paula Bronstein kommt!

Es war ein wenig ruhig in den letzten Tagen, aber das heißt nicht, das unser Team hinter den Kulissen nicht fleißig war.. Die Bewerbungsphase ist inzwischen vorbei und die Vorbereitungen für die Jurysitzung zur Auswahl der Arbeiten, die wir beim LUMIX Festival zeigen werden, läuft auch Hochtouren. Auch über die Zusage der vierten Fotografin für das Vortragsprogramm haben wir uns freuen können:
Den Begriff »Haudegen« schreibt man in der Regel verwegenen Männern zu, die mit allen Wassern gewaschen sind, aber auf die amerikanische Fotografin Paula Bronstein trifft er ebenso zu. Sie studierte Fotografie an der Universität von Colorado, am Salzburg College und Fotojournalismus am Rochester Institute of Technology. Danach arbeitete sie zuerst als Fotografin für amerikanische Zeitungen und seit den 90er Jahren für die Agentur Getty Images News in Asien, von 2002 bis 2013 als festangestellte Fotografin. Paula Bronsteins Fotos wurden rund um den Erdball tausendfach gedruckt und in zahlreichen Ländern ausgestellt. Sie hat in ihrer langen Karriere Präsidenten und Könige fotografiert, Naturkatastrophen, politische Unruhen, Kriege und Konflikte.
Für ihre Arbeiten ist sie mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden, darunter 2017 mit dem ersten Preis beim World Press Photo in der Kategorie Daily Life, 2016 bei den International Photography Awards für ihr Buch »Afghanistan: Between Hope and Fear« und ebenfalls 2016 den Anja Niedringhaus Courage in Photojournalism Award von der International Women’s Media Foundation.


Paula Bronstein spricht im Rahmen des LUMIX Festivals über ihre Arbeit am 23. Juni um 17 Uhr im Hörsaal des Design Centers.