Tomas van Houtryve kommt!

Tomas van Houtryve lediglich als Fotografen zu bezeichnen, würde viel zu kurz greifen. Der 1975 geborene US-Amerikaner ist Fotoreporter, Konzeptkünstler und Autor und nutzt für seine Arbeit, in der er häufig Journalismus und Philosophie miteinander verwebt, viele der zahlreichen Möglichkeiten bildgebender Medien.
Im Jahr 2016 erwarb das Centre of Photography van Houtryves Videoinstallation "Traces of Exile". Darin kombiniert er Smartphone-Bilder von Flüchtlingen mit Orten ihrer Flucht-Odyssee. Es ist das erste Video, das in die permanente Sammlung des ICP mit über 200.000 Drucken aufgenommen wurde. Im Jahr 2014 wurde van Houtryves „Blue Sky Days“ in Harper's als größtes Fotoportfolio in der 164-jährigen Geschichte des Magazins veröffentlicht. Die Drohnenbilder von „Blue Sky Days“ zeigen Versammlungen von Menschen, die zu Zielen von ausländischen Drohnenangriffen werden können: Hochzeiten, Beerdigungen, betende oder trainierende Menschengruppen.
Neben einer enormen Anzahl von Ausstellungen weist Tomas van Houtryve’s Vita auch zahlreiche Auszeichnung auf, darunter den World Press Photo Award, dem ICP Infinity Award, beim Press Photographer of the Year (POY) oder den Nachwuchspreis des Festivals Visa pour l’Image in Perpignan.

Tomas van Houtryve spricht im Rahmen des LUMIX Festivals über seine Arbeit am 20. Juni um 17 Uhr im Hörsaal des Design Centers.