FREELENS
AWARD

Teilnehmen können alle junge FotojournalistInnen, FotografInnen, FotostudentInnen, VolontärInnen und FotoschülerInnen, die bei Einsendung ihrer Wettbewerbsarbeit nicht älter als 35 Jahre sind. Bewerbungen können nur von den FotografInnen selbst eingereicht werden.

Pro BewerberIn ist nur eine Serie mit fotojournalistischem Charakter, eine Reportage oder ein Essay möglich. Die Arbeit muss mindestens 15 und darf maximal 30 Fotos umfassen. Gruppenarbeiten sind nicht zugelassen. Die Arbeiten dürfen schon veröffentlicht oder bei anderen Festivals ausgezeichnet worden sein, dies ist jedoch keinesfalls Voraussetzung. 

Die eingereichten Arbeiten müssen nach dem 1. November 2015 entstanden sein.

Arbeiten, die schon mal eingereicht wurden, dürfen nur dann teilnehmen, wenn sie als Langzeitprojekt mit mindestens 50 Prozent neuer Bilder eingereicht werden.

Die Bewerbungen werden in der Zeit vom 1. November 2017 bis einschließlich 31. Januar 2018 angenommen, in diesem Zeitraum sind die Registrierungsformulare auf unserer Webseite freigeschaltet. Nach der Registrierung haben die BewerberInnen Zeit, innerhalb von 5 Tagen ihre Bewerbung abzuschliessen. Diese umfasst die Einreichung der Fotos (Auflösung 15cm an der längeren Seite bei 200dpi) mit passenden Bildunterschriften, den Ausstellungstext sowie die persönliche Vita mit Portrait. Eine Bewerbung wird nur berücksichtigt, wenn alle Angaben vollständig sind. 

Ein Kuratorenteam der Fotojournalisten-Organisation FREELENS, der Hochschule Hannover und des Vereins zur Förderung der Fotografie wird aus allen Bewerbungen die 60 auszustellenden Arbeiten auswählen. Diese werden automatisch an der Wahl zum FREELENS Award teilnehmen, ebenso am Lammerhuber Photography Award und am Publikumspreis. Die Bewerber werden per Mail über eine Teilnahme am Fotofestival informiert. Das Kuratorenteam behält sich vor, die Reihenfolge der Bilder zu verändern und die Bildserien zu kürzen, ohne dabei den Inhalt der Arbeit zu verändern.

Die 60 ausgewählten FotografInnen werden gebeten, ihre eingereichten Fotos in druckfähiger Auflösung zeitnah dem Festival zur Verfügung stellen. 

Von diesen Daten werden in der Hochschule Hannover die Ausstellungsprints in erstklassiger Galerie-Qualität gedruckt. Die Prints können nach dem Festival von den Besuchern zugunsten der FREELENS Foundation gegen eine Spende erworben werden, sofern der Fotograf damit einverstanden ist. Die FREELENS Foundation unterstützt damit die Arbeit von FotojournalistInnen in der Dritten Welt. Gibt ein Fotograf sein Einverständnis nicht, dann müssen wir die Prints leider vernichten, da wir nicht die Rechteinhaber an den Fotos sind. Andererseits stellt es für uns  zuviel Aufwand dar, sie allen FotografInnen zu schicken. 

Eine Jury von ausgewiesenen Fachleuten der Fotojournalismus-Szene wird eine Arbeit mit dem FREELENS Award in Höhe von 10.000 Euro auszeichnen, sowie zwei lobende Erwähnungen, die mit jeweils 1.000 Euro dotiert sind. Der Fotobuch-Verleger Lois Lammerhuber vergibt außerdem den mit 5.000 Euro dotierten Lammerhuber Photography Award für die beste Alltagsgeschichte und Panasonic den ebenfalls mit 5.000 Euro dotierten LUMIX Multimedia Award für die beste Multimedia-Story.

Die Entscheidung der Jury ist bindend.

Mit der Online Registrierung versichern die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, dass sie über die eingereichten Arbeiten und daran bestehende Nutzungsrechte frei verfügen dürfen, und dass die Bilder auch ansonsten frei von Rechten Dritter sind.

Alle Bewerber erklären sich damit einverstanden, dass einzelne Fotografien aus den 60 ausgewählten Arbeiten vom LUMIX Festival für die Berichterstattung, die Bewerbung des Festivals, etwaige Previews und Reviews und für seine publizistische Auswertung honorarfrei genutzt werden dürfen.  

Außerdem werden die 60 ausgewählten Arbeiten auszugsweise in einem Ausstellungskatalog abgedruckt. Die TeilnehmerInnen können keinen Anspruch auf ein Nutzungshonorar geltend machen. Alle 60 im Katalog veröffentlichten FotografInnen erhalten aber ein kostenfreies Belegexemplar des Katalogs.

 

Hier gehts zur Bewerbung.

LUMIX
Multimedia
Award

Teilnehmen können alle FotojournalistInnen, FotografInnen, FotostudentInnen, VolontärInnen, FotoschülerInnen, die bei Einsendung ihrer Wettbewerbsarbeit nicht älter als 35 Jahre sind. Die eingereichte Arbeit darf auch von mehr als einem Autor produziert worden sein, sofern der größte Teil des Teams der Altersbegrenzung entspricht.

Da das LUMIX Festival seinen Fokus auf Fotografie richtet, sollen beim LUMIX Mulimedia Award keine reinen Filme eingereicht werden. Eine reine filmische Umsetzung ist nur dann zugelassen, wenn sie sich fotografischer Stilmittel bedient. Darüber entscheidet im Zweifelsfall die  unabhängige Jury.

Bewerben kann man sich mit Slideshows und Multimediareportagen, Scrollytelling Stories und Web Dokumentationen.

Es kann pro BewerberIn oder Team nur eine Multimedia Arbeit eingereicht werden. Die Arbeit darf schon veröffentlicht oder bei anderen Festivals ausgezeichnet worden sein, dies ist jedoch keinesfalls Voraussetzung. Arbeiten, die bereits zuvor beim Festival für jungen Fotojournalismus in Hannover eingereicht wurden, werden nicht noch einmal zugelassen.

Die Bewerbungen werden in der Zeit vom 1. November 2017 bis einschließlich 31. Januar 2018 angenommen, in diesem Zeitraum sind die Registrierungsformulare auf unserer Webseite freigeschaltet. Nach der Registrierung haben die BewerberInnen Zeit innerhalb von 5 Tagen ihre Bewerbung abzuschliessen. Diese umfasst die Einreichung der Arbeit, das Expose, sowie die Vita des Autors bzw. . Eine Bewerbung wird nur berücksichtigt, wenn alle Angaben vollständig sind. 

Ein Kuratorenteam der Hochschule Hannover wird danach aus allen Bewerbungen die auf dem Festival gezeigten Arbeiten auswählen, die automatisch an der Wahl zum LUMIX Multimedia Award teilnehmen. Die Bewerber werden nach erfolgter Auswahl über ihre Teilnahme am Fotofestival informiert. 

Eine Jury von ausgewiesenen Fachleuten der Multimedia-Szene wird eine Arbeit mit dem LUMIX Multimedia Award auszeichnen, der mit 5.000 Euro Preisgeld dotiert ist. Die Entscheidung der Jury ist bindend.

Mit der Online Registrierung versichern die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, dass sie über die eingereichten Arbeiten und daran bestehende Nutzungsrechte frei verfügen dürfen, und dass die Bilder frei von Rechten Dritter sind.

Die eingereichten Arbeiten dürfen für das Festival für jungen Fotojournalismus, die Berichterstattung über das Festival und seine publizistische Auswertung honorarfrei genutzt werden. Außerdem werden die ausgewählten Arbeiten auszugsweise in einem Katalog abgedruckt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können dafür keinen Anspruch auf ein Nutzungshonorar geltend machen. Alle im Katalog veröffentlichten FotografInnen erhalten aber ein kostenfreies Belegexemplar des Katalogs.

Die ausgewählten Arbeiten werden auszugsweise in einem Ausstellungskatalog abgedruckt. Die TeilnehmerInnen können keinen Anspruch auf ein Nutzungshonorar geltend machen. Alle im Katalog veröffentlichten FotografInnen erhalten aber ein kostenfreies Belegexemplar des Katalogs.

Jeder Teilnehmer kann sich sowohl für das Ausstellungsprogramm und die damit verbundenen Foto Awards bewerben, als auch gleichzeitig für den Multimedia Award. 

 

Hier gehts zur Bewerbung.